Skip to main content

Italienisches Brot ist nicht gleich Brot

Schaut man sich die unterschiedlichen Brotsorten der italienischen Küche nebeneinander an, scheinen sie einander auf den ersten Blick sehr zu ähneln. Fast alle Brotsorten enthalten Weizenmehl, sehr viele zusätzlich Hefe als Treibmittel. Dennoch ist auch in der italienischen Küche Brot nicht gleich Brot. Jedes ist typisch – in Geschmack und Aussehen, in einer Region oder in ganz Italien.

Wenngleich die italienische Küche für ihre verschiedenen Brotsorten vorrangig Weizenmehl verarbeitet, steht sie in Sachen Vielfalt den Brotsorten anderer europäischer Küchen in nichts nach. Die unterschiedlichen Back- und Zubereitungsvarianten machen die Brotarten der Italiener charakteristisch und zahlreich zu gleich. Gleichzeitig bieten sie in ihrer Einfachheit eine für die mediterranen Lebensstil typische Flexibilität, da sie beispielsweise durch die Beigabe weiterer Zutaten wie Kräuter, Gewürze oder Gemüsesorten jeden Tag aufs Neue ein weiteres kulinarisches Erlebnis bieten.

Und vielleicht ist auch genau diese Flexibilität und die Leichtigkeit der italienischen Küche ein ausschlaggebender Aspekt für ihre Beliebtheit nicht nur bei den Italienern, sondern auch bei uns selbst während des Urlaubs sowie Tag für Tag in den unzähligen italienischen Restaurants auf der ganzen Welt.

Brot aus Italien

Brot aus Italien @iStockphoto/Andy Dean

Schaut man sich die unterschiedlichen Brotsorten der italienischen Küche nebeneinander an, scheinen sie einander auf den ersten Blick sehr zu ähneln. Fast alle Brotsorten enthalten Weizenmehl, sehr viele zusätzlich Hefe als Treibmittel. Dennoch ist auch in der italienischen Küche Brot nicht gleich Brot. Jedes ist typisch – in Geschmack und Aussehen, in einer Region oder in ganz Italien.

Wenngleich die italienische Küche für ihre verschiedenen Brotsorten vorrangig Weizenmehl verarbeitet, steht sie in Sachen Vielfalt den Brotsorten anderer europäischer Küchen in nichts nach. Die unterschiedlichen Back- und Zubereitungsvarianten machen die Brotarten der Italiener charakteristisch und zahlreich zu gleich. Gleichzeitig bieten sie in ihrer Einfachheit eine für die mediterranen Lebensstil typische Flexibilität, da sie beispielsweise durch die Beigabe weiterer Zutaten wie Kräuter, Gewürze oder Gemüsesorten jeden Tag aufs Neue ein weiteres kulinarisches Erlebnis bieten.

Und vielleicht ist auch genau diese Flexibilität und die Leichtigkeit der italienischen Küche ein ausschlaggebender Aspekt für ihre Beliebtheit nicht nur bei den Italienern, sondern auch bei uns selbst während des Urlaubs sowie Tag für Tag in den unzähligen italienischen Restaurants auf der ganzen Welt.

Top Artikel in Italienisches Brot