Skip to main content

Süßes Italien – Süßspeisen in der italienischen Küche

Italien liegt im südlichen Europa, ist reich an Traditionen und bekannt für Essen, Wein und Kultur. Die Form des Landes erinnert an einen Stiefel. Ein Großteil Italiens ist vom Mittelmeer umgeben. Ansonsten grenzt Italien im Norden unter anderem auch an Österreich, die Schweiz und Frankreich. Zu Italien zählen neben den großen Mittelmeerinseln Sizilien und Sardinen auch kleinere Inselgruppen wie die Ägadischen Inseln. Italiens Hauptstadt Rom war früher der Hauptsitz des römischen Reiches und ist reich an kulturellen Höhepunkten. Doch neben Rom gibt es auch viele bekannte italienische Städte mit langer Tradition und Geschichte. Dazu zählen neben bekannten Städten wie Mailand, Florenz und Venedig, auch Neapel, Turin, Palermo oder Sienna. Alle diese Städte zählen zugleich zu den bedeutendsten Italiens.


Die vorherrschende Religion in Italien ist der Katholizismus. Durch diese Nähe zur Religion sind sakrale Feiertage in Italien wichtige Feste. Der Sitz des Papstes ist, neben San Marino, allerdings einer der in Italien eingeschlossenen Staaten – die Vatikanstadt. Die reiche Kultur Italiens hängt auch mit Italiens Geschichte zusammen. Zunächst war Italien Mittelpunkt des Römischen Reiches. Aber auch die Toskana, die zu Zeiten der Renaissance ein kulturelles Zentrum war, bereicherte die Kultur Italiens.

Italienisches Dessert

Italienisches Dessert @iStockphoto/eyewave

Nicht zuletzt besetzten in der langen Geschichte Italiens auch die Araber einmal Teile Italiens. Sie brachten neben neuen kulturellen Einflüssen auch neue kulinarische Einflüsse. So wurden manche Städte zu dieser Zeit ein Haupthandelsplatz für Gewürze und andere arabische Köstlichkeiten.

Top Artikel in Italienische Süßspeisen und Desserts