Skip to main content

Panettone

Panettone ist ein lockerer Hefekuchen mit Rosinen und kandierten Zitrusfrüchten. Traditionellerweise wurde Panettone bereits seit dem 15. Jahrhundert zur Weihnachtszeit zubereitet und stammt mit seiner typischen Kuppelform aus dem Raum Mailand. Von manchen wird der Ursprung des Hefekuchens allerdings noch viel früher datiert. Der Historiker Ludovico Antonio Muratori zum Beispiel führt das Entstehen auf einen heidnischen Brauch zurück, der bereits im 3. Jahrhundert in der Lombardei verbreitet war. Bereits im 15. Jahrhundert war Panettone dann in ganz Italien verbreitet und die typische Süßspeise zur Weihnachtszeit. Zahlreiche Legenden gibt es über die Herkunft und Entstehung von Panettone.


Mittlerweile wird Panettone häufig nur noch mit Weizenmehl zubereitet, um die Exklusivität des Kuchens zu unterstreichen. Wörtlich übersetzt bedeutet Panettone soviel wie Luxusbrot. Die Zubereitung ist sehr aufwendig und nimmt einige Zeit in Anspruch. Der Grundteig ruht bis zu anderthalb Tage an der Luft und wird während dieser Zeit ca. alle vier Stunden mit Wasser und Mehl angereichert. Neben Weizenmehl, Hefe und Wasser besteht Panettone aus Zucker, Butter, Eiern, Rosinen und kandierten Früchten. Einige regionale Varianten bestehen zusätzlich aus Haselnüssen.

Panettone

Panettone ©iStockphoto/ribeirorocha

Typischerweise ist der Teig nicht ganz durchgebacken. Allerdings ist das Gericht aufgrund europäischer Lebensmittelverordnungen so nicht mehr erhältlich.

Top Artikel in Italienische Süßspeisen und Desserts